Warum ein Katamaran? Weil zwei Rümpfe mehr Komfort & Sicherheit bieten.

Katamarane finden von Jahr zu Jahr mehr Liebhaber. In der Karibik und im Mittelmeer dominieren sie allmählich den Chartermarkt, und das zu Recht.

Platzangebot

Katamarane bieten im Vergleich zu Einrümpfern gleicher Länge wesentlich mehr Raum und damit Komfort. Getrennte Kabinen mit richtigen Betten, großer Salon, Küchenzeile wie zu Hause, Stehhöhe im ganzen Schiff sowie ausreichend Stauraum sprechen für sich. Auf Deck bietet das breite überdachte Cockpit ausreichend Raum fürs „tropische“ Bordleben und das nicht nur vor Anker, sondern auch unterwegs. Wem das nicht reicht, kann auf die riesigen Liegeflächen auf dem Vorschiff ausweichen.

 

 

Komfort

Katamarane verhalten sich im Seegang wesentlich angenehmer als Einrümpfer. Krängung gibt es praktisch nicht, die Kaffetassen bzw. Weingläser können beim Segeln stehenbleiben, das nervige Wegstauen aller losen Gegenstände entfällt. Auch bei Schlechtwetter kann man zivilisiert kochen, essen und schlafen. Vor Anker liegt der Kat wesentlich ruhiger. Man wohnt auch nicht mehr im Keller, vom erhöhten Deckssalon aus hat man einen wunderbaren Rundumblick.

 

Segeleigenschaften

Katamarane segeln vom Prinzip her schneller als Einrümpfer. Wer allerdings die Bilder vom Americas Cup im Kopf hat und nun erwartet, dass ein Fahrtenkat mit 40 Knoten über das Wasser zischt, den muss ich enttäuschen. So ein Fahrtenkatamaran bringt doch einiges an Gewicht aufs Wasser, die Segelfläche ist im Verhältnis zur Schiffslänge gering. Dennoch erreicht man überraschend hohe Geschwindigkeiten von 10-15 Knoten bei mäßigen Winden. Kats können wegen des fehlenden Kiels zwar nicht ganz so hoch an den Wind wie Einrümpfer, gleichen das aber durch höhere Geschwindigkeit aus.

 

Auf Vorwindkursen kann der Kat seine durch die Schiffsbreite bedingten Vorteile ausspielen. Passatsegeln mit Spinnaker oder Schmetterlingssegeln ist einfach und sicher. Die Gefahr einer Patenthalse ist wegen des breiten Travelers kaum gegeben. Dazu kommt, dass das auf Einrumpfyachten berüchtigte „Geigen“ bzw. „Rollen“ kaum zu spüren ist.

 

Sicherheit

Katamarane sind sehr sichere Yachten. Insbesondere in Deutschland wird immer noch erbittert darüber gestritten, ob Katamarane überhaupt „seetauglich“ sind. Praktisch jeder, dem ich hier erzähle, mit einem derartigen Gefährt auf eine Weltumsegelung gehen zu wollen, erklärt mir sofort, dass das lebensgefährlich sei, weil Katamarane ja kentern können und sich dann nicht mehr von allein aufrichten. Das stimmt theoretisch, aber selbst dann sinkt er wegen der im Bug und Heck eingebauten Auftriebsvolumina nicht.

 

Es muss ja nicht immer gleich die ganz große Katastrophe sein. Das Risiko des Überbordgehens und das Verletzungsrisiko bei Arbeiten auf dem Schiff sind wegen des angenehmeren Seeverhaltens wesentlich geringer. Wie viele Segler haben sich beim Suppekochen in Schräglage schon verbrüht, wie viele Segler haben blaue Flecken von der Segelarbeit im Vorschiff oder am Mast? Ein Katamaran hat zwei Motoren und zwei Ruder, manövrieren kann man auch mit nur jeweils einem davon. Bei einem Loch im Rumpf z.B. nach einer Kollision können Einrumpfyachten in wenigen Minuten sinken, der Kat liegt dann vielleicht etwas schräg im Wasser, das war’s dann aber.

 

Noch mehr Informationen

Das Thema füllt ganze Bücher und Internetforen, wer sich für mehr Details interessiert, kann ja mal hier reinschauen:

 

https://www.yacht.de/schenk/carlakat.html

https://www.yacht.de/schenk/n001/ta5ann.html

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2018 Uwe Petersen | jabulo-sailing: Mit dem Katamaran auf Weltreise